Abenteuer Bangkok (30.11 - 1.11)

Montag, 30.10.2017

Hallo Leute,

ich schaffes es nun endlich den Bericht für Bangkok zu schreiben. Also seid gespannt!

Nachdem ich nach 15 Stunden fliegen endlich am Flughafen in Bangkok angekommen war, wartete bereits mein Fahrer am Gate 6 auf mich. Mit 21 Kg Gewicht auf dem Rücken liefen wir gemeinsam durch die Parkgarage bis hin zum Taxi, indem ich dann endlich meinen Rucksack ablegen konnte. Nun hatte ich 45 minuten Autoahrt vor mir - eigentlich wollte ich etwas schlafen, aber der Fahrer hat mich die ganze Zeit mit  Fakten über Bangkok vollgelabert. Das einzige was ich jetzt noch weiß, ist, dass Bangkok mit 12 Millionen Einwohnern Thailands größte Stadt ist und in ganz Thailand nur 25 MIllionen Menschen leben.  Aber immerhin etwas :)

Im Hostel angekommen habe ich gleich meine Mittbewohnerin kennengelernt. Sie heißt Jana, 19 Jahre alt und kommt auch aus Deutchland. Da Praktikawelten meine Flüge falsch gebucht hatten, kam ich erst gegen 21:00 statt 15:00 im Hotel an und hatte 10 MInuten zeit, bis der nächste abendprogrammpunkt anfing. Blitzschnell wusch ich mich, aß etwas und zog mir bequemere Sachen an und lernte die ganze Gruppe in einem gegenüberliegenden Restaurant kennen. Wir waren 31 Personen. davon kamen 2 aus San Fransisco, 3 von Hawaii, einer aus Süd Korea, 2 aus Schottland, eine aus Irland und alle anderen aus Deutschland. Unsere Gudides hießen Nut und Patrick, beiden kamen aus Thailand.

Der Programmpunkt des Abends war "Bangkoks Nachtleben kennenlernen" zu in die Tat umgesetzt hieß es " Feiern!". Und das taten wir den Abend auch bis 3 Uhr morgens auf der Backpacker straße (Khao San Road).

Das ist die ganze Gruppe und unser erstest (von vielen!) Grupenfoto:)

Am nächsten morgen ging es weiter mit Sightseeing.

Zuerst fuhren wir mit enem Boot über Bangkoks einzigen Fluss, der wie eine Straße genutzt wird, zu Tempeln. 

Die Tempelanlage sah wirklich schön aus, mit ihren hohen Türme und Statuen, allerdings waren dementsprechend auch die Treppen sehr steil ...

... und man brauchte gefühlte Ewigkeiten um diese zu erklimmen.

 

Aber immerhin konnte man coole Fotos machen cool

Der nächste Tempel war riiiiesen groß! Denn neben dem Haupttempel, gab es dort ein Mönchsdorf und viel Platz für verzierungen und Sttauen. Die Hauptattraktion war ein 40meter langer und 25 Meter hoher liegender Buddah.


Daneben fühlte man sich wirklich winzig!

Aber es gab auch kleinere Statuen, die man bewundern konnte :)

Danach ging es wieder zurück zum Hostel und wir hatten freie Zeit für uns.

Jana und ich haben uns entschlossen zum "Golden Mountain" zu fahren.

Das ist eine große Goldene Kupel auf dem Dach eines Tempels, der auf einem Berg gebaut wurde.

Die Aussicht war atürlich wahnsinnig schön, man konnte fast ganz Bangkok beobachten. Dementsprechend war der Weg auch lang und Steil.

    Allerdings ist die Geschichte zu dem Tepel etwas traurig. Er wurde nämlich für die unzähligen Opfer einer Tödlichen Krankheit, die vor ca. 200 Jahren große Teile der Bevölkerung getroffen hatte, gebaut. Als Denkmal standen an jeder Ecke diese Geier.

Am Abend sind wir auf den Bangkok Nightmarket gefahren, wo ich mich erstmal mit Souvenirs eingedeckt habe.

Am MIttwoch morgen ging es gleich früh um 7.00 los zu den Schwimmenden Märkten

Doch davor haben wir den Rail Market beobachtet.

Das ist ein Markt, der direkt an einer Zugstrecke gebaut wurde und auf die Maße des Zuges angepasst ist, der 4 mal pro Tag dort entlangfährt. Es war wirklich verdammt eng, aber zum Glück ist niemandem etwas passiert.

Das Highlight auf den Schwimmenden Märkten waren diese Pancakes von der Frau. Die waren wirklich verdammt lecker !

Danac sind wir zurück gefahren, um usere Rucksäcke zu packen, denn es ging weiter mit dem Nachtzug nach Surrathani! Aber davon berichte ich im nächsten Blogeintrag.

Bis dahin!

Eure Saskia